MBH-Physiotherapie

MindBasedHolisticPhysiotherapie MBH-PT

MBH-Physiotherapie = Mind-Based-Holistic-Physiotherapie

Was ist das?

In der konventionellen Physiotherapie konzentrieren wir uns im Training auf Kräftigung und Mobilisation der Strukturen. Dies tun wir unter den Prinzipien der Trainingslehre mit dem Hauptziel der Leistungssteigerung.

In der MBH-Physiotherapie stehen Verbesserung des Kontaktes zum eigenen Körpers, einfach sich wieder wohlfühlen in seiner “eigenen Haut”  im Vordergrund. Leistungsdenken ist hier nicht gefragt! – Daraus können wieder, statt “Pflichterfüllung”, Freude an körperlicher Bewegung  – auch bei chronischen Schmerzen – entstehen! Mit Freude und Wohlfühlen fällt es Ihnen leichter, neugierig Ihre Potentiale zu erforschen und zu entdecken.

In der von mir entwickelten MBH-Physio wandele ich die physiotherapeutischen Übungen um in ASANAS aus der Vini-Yogatherapie. Hier liegt der Schwerpunkt auf einer achtsamen Beobachtung, einem aufmerksamen “erfühlen” des Körpers sowie von sich selbst. Sie erlernen die Aufmerksamkeit immer mehr nach innen zu richten und wichtige Informationen Ihres Körpers besser zu “hören” und zu verstehen. Das befähigt Sie sich besser schützen zu lernen vor Überlastungen – aber auch neue Möglichkeiten des Wohlfühlens für sich zu entdecken!  Dies hilft nochmal in anderer Form Ihre körperliche Potentiale und Ihre Leistungsfähigkeit zu steigern!                                                                                                                                                   MBH-Physio soll Ihre Entspannungsfähigkeit verbessern und kann deshalb Schmerzlinderung bewirken. Verbesserte Konzentration, Fokussierung und ein “ruhiger Geist” können positive Nebenwirkungen sein!

Wann ist MBH-PT sinnvoll?

  • bei stressbedingten Erkrankungen & Schmerzen
  • bei Schmerzen, insbesondere chronischem Schmerz
  • bei Rücken + Nackenschmerzen
  • bei Kopfschmerzen
  • bei chronischen Erkrankungen
  • Atemwegserkrankungen

Ursprung der MBH-Physiotherapie

Nach meiner Yogalehrerausbildung und Folgeausbildungen in Yogatherapie sowie anderen achtsamkeitsbasierten Techniken machte ich die Erfahrung, dass ich bei einer Umwandlung von PT-Übungen in ASANAS meinen Patienten ein ganz anderes Erfahrungsspektrum anbieten konnte. Patienten mit fehlendem Körpergefühl z.B. nach Traumatisierungen, lernten ihren Körper wieder fühlen. Menschen mit ausgeprägter Abneigung gegen Sport und Bewegung entwickelten wieder Freude an Körperbewegung. Menschen mit langanhaltenden chronischen Schmerzen entdeckten neue, wohltuende Bewegungsmöglichkeiten. Dies konnte die Umkonditionierung  der Schmerzverarbeitung im Gehirn und damit Durchbrechung des Schmerzkreislaufes fördern.

Wichtig ist mir dabei zu betonen, dass dies nicht Yoga ist. ASANAS sind immer nur ein Werkzeug des Yogaweges. Hier verwende ich es unter der Flagge der physiotherapeutischen Ziele.

Ein weiterer wichtiger Mehrwert von MBH-PT ist die Möglichkeit für den Patienten, beim Üben seine über Jahrzehnte entwickelten Denk- und Handlungsimpulse spüren zu lernen. Dazu gehören automatisierte Mechanismen wie 150%igkeit, Perfektionismus, usw…! Erst wenn Sie diese rechtzeitig wahrnehmen können, werden Sie in die Lage versetzt, neu entscheiden zu können. Sie erkennen den Impuls im Körper, entscheiden neu und verändern Ihre Übungsausführung.

Auch kann der Patient erlernen, sorgsamer, mit mehr Respekt und Würdigung mit seinem Körper sowie sich selbst umzugehen. Das “Sehen” und Erkennen der wundervollen Leistungen unseres einmaligen Körpers kann uns zu einem sorgsameren Umgang mit ihm motivieren. Im MBH-PT  ist der Mensch eingeladen, für sich ein neues Gefühl zu entwickeln.

Die negativen Energien durch Ärger, Frust, Wut und Enttäuschung über den eigenen Körper der nicht so funktionieren will wie ich mir das so vorstelle, können so gewinnbringend transformiert werden in positive Energie für die Heilung!

Die Ursprünge von MBH-PT liegen im Vini-Yoga, der Yogatherapie, MBSR und anderen achtsamkeitsbasierten Verfahren.

MBH-PT ist kein Yoga!