Meine vier Behandlungsebenen

1. Behandlungsebene – Ziele:    Massage Therapy

Schmerzbehandlung, Wiederherstellung/ Verbesserung der Dysfunktion auf Gelenk- sowie Muskelebene unter Einbeziehung der Gesamtstatik und des Gesamtbefundes.    Behandlung muskulärer wie auch artikulärer Dysbalancen im Kiefer- WS – Gelenkbereich wie auch der Gesamtstatik mit Mitteln der manuellen Therapie sowie klassischer physiotherapeutische Übungen zur Behebung von Muskeldysbalancen. Haltungsschulung, ggf. Rückenschulaspekte zur Verbesserung der Gesamtbelastung. Entspannende Techniken wie Massage, Deep Friction (Cyriax), Dehnungen sowie physikalische Maßnahmen, ggf. auch KinesioTaping. Erarbeiten eines individuellen Übungsprogrammes für das tägliche Training.

2. Behandlungsebene – Ziel:        N

Allgemeine Stressreduktion:  Stressabbau durch verschiedene Maßnahmen wie ein nicht leistungsorientiertes!!! Körpertraining zum alltäglichen Stressausgleich (NordicWAlking, Joggen,…). Zudem gezielte Entspannungsübungen wie PMR (progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen), Autogenes Training, Meditation, Atementspannung, Entspannungsreisen, Stressmanagement,…

3. Behandlungsebene – Ziel:    HNC

Auflösen von „Traumen“ auf der neurophysiologischer Ebene:  Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage mit HNC durch Auflösung alter, noch nicht endgültig abgelöster Angriffsmuster (*), z.B. nach Schleudertrauma, Unfällen, andere auch psychische Traumen wie z.B. Mobbing.   Im HNC (Human Neuroligic Cybrainetics) gehen wir davon aus, dass Flucht- und Angriffsmuster, die vom Gehirn durch fehlende praktische Umsetzung nicht vollständig „vergessen“ wurden. Es wird angenommen, dass immer noch eine geringe neurologische „Restbereitschaft“ übrig bleibt. Dies wirkt sich auf den Grundmuskeltonus dauerhaft aus. Im HNC lösen wir diese Restbefunde ab und signalisieren dem Gehirn, „dass alles wieder ok ist“. Daraufhin normalisiert sich der Grundtonus deutlich. – Beispiel: Nach Schleudertrauma / Autounfall erleben wir nachhaltige Verspannungszustände und andere Symptome im HWS-Bereich, die über den klinischen Befund sich oft nicht erklären lassen. Hier strebe ich mit HNC eine Erleichterung an.

4. Behandlungsebene – Ziele:     Fotolia_32964249_Web klein b

Erkennen von Denk- und Verhaltensmustern sowie deren Veränderung auf der geistigen und körperlichen Ebene. Erkennen der Verknüpfung von Emotionen und Körperreaktionen. Mit Hilfe eines achtsamkeitsbasierten Körpertrainings erhält der Patient Feedback über seine Muster, die er über das körperliche Üben wahrnehmen lernt. Erst wenn er bestimmte Muster regelmäßig wahrnimmt, kann er sie auch wandeln. Durch das Wandeln in der regelmäßig angewendeten körperlichen Achtsamkeitsübung erhält er die Möglichkeit, langsam neue und sehr positive Erfahrungen auf körperlicher Ebene mit neuen, für ihn passenden Strategien zu machen.  Insgesamt wird die Körperwahrnehmung geschult, so dass das eigene „Biofeedbacksystem“ verbessert wird.  Alt eingefahrene Muster wie „150%igkeit“,sich durch alles durchbeißen müssen“, die viel innere Spannung auslösen, können früher erkannt werden. – Mit einem Wohlgefühl, einer neuen Akzeptanz für sich selbst und dem erlebten Erfolg erhält der Patient Sicherheit.  In dieser „Sicherheitszone“ kann er oft Ursachen wie Angst, z.B. vor Mißerfolg, erkennen. Eventuell auftretende Gefühle können in Atemmeditationen aufgelöst werden. Durch mehr Achtsamkeit im Alltag merkt der Patient früher seine Spannungen und kann gegensteuern.

Welche Therapiemittel wir wählen – und welche “Ebenen” Sie bearbeiten möchten, das bestimmen Sie als Patient-In selbst. Ich bin Ihre Beraterin, Ihr Coach.

(*) Das Angriffsmuster beinhaltet das Zusammenpressen der Zähne, um die Schädelpalotte mit dem Gehirn sowie die HWS mit dem Rückenmark zu schützen. Dies sehen wir deutlich bei den Boxern in ihrer Kopfhaltung und ihrem Beißschutz. Die Kiefermuskeln können eine unglaubliche Stärke erlangen – wie wir ja auch bei Zirkuskünstlerinnen sehen können, die sich mit einer Kugel im Mund 10 Meter und mehr hochziehen lassen.